145 Artikel für deine Suche.

Lärm im Büro - Lautstärke am Arbeitsplatz reduzieren

Lärm im Büro
Stressfaktor Lärm im Büro. Diese Belastung am Arbeitsplatz wird nicht selten unterschätzt. Telefone klingeln, Gespräche werden über Schreibtische hinweg geführt, der Drucker läuft im Dauerbetrieb. Diese Situation kommt Ihnen bekannt vor? Um gesundheitliche Schäden zu vermeiden und die Arbeitsumgebung zu verbessern, sollten Sie sich über Verbesserungsmöglichkeiten zur Entlastung gut informieren. 
Warum Lärm im Büro stört und krank machen kann

Der menschliche Organismus ist flexibel, er stellt sich auf wechselnde Situationen und Umgebungen ein. Dauerhafte Störungen, wie Lärmbelastung am Arbeitsplatz sind nicht nur Stress, sie verursachen schlimmstenfalls auch Schäden, die Arbeitskraft und Privatleben massiv beeinflussen. Das dauerhafte Ankämpfen gegen Lärm beeinflusst den Energiehaushalt. Die Folge sind Konzentrationsstörungen und Ermüdungserscheinungen. Auch schmerzhafte Muskelverspannungen, Bluthochdruck und Empfindlichkeiten im Magen- und Darmbereich zählen zu den Symptomen einer Überlastung durch dauerhaften Lärm. Was tun?

Lärm im Büro reduzieren - Tipps für Betroffene

Auch die Psyche leidet unter einer dauerhaften Lärmkulisse, die regelmässig die Grenzen des Erträglichen überschreitet. Das Geräuschempfinden ist individuell. Kommt es bei Ihnen regelmässig zu Gereiztheit und Nervosität, ist Ihre individuelle Grenze erreicht? Dann müssen Sie handeln.

Kopfhörer - einfaches Mittel mit hohem Wirkungswert

So einfach es klingt, so wirkungsvoll ist der Einsatz von Kopfhörern am Arbeitsplatz. Wer es mag und gewohnt ist, blendet mit seiner Lieblingsmusik auf den Ohren einfach die störenden Umgebungsgeräusche aus. Ein guter Tipp sind hier die Noise-Cancelling-Kopfhörer. Die blenden Umgebungsgeräusche durch einen eingebauten Computerchip komplett aus. Auch ohne Musik können Kopfhörer hilfreich sein. Die einfache Variante sind hier simple Ohrstöpsel.

Kommunikationsregeln im Büro

Das klingt kompliziert, ist es aber nicht. Sprechen Sie mit Ihren Kollegen und setzen Sie gemeinsam neue Regeln für gesprächsintensive Situationen fest. Für ausdauernde Telefonate und längere Meetings eignet sich ein Besprechungsraum. Dort kann ausgiebig kommuniziert werden, ohne die Kollegen im Raum zu stören.

Die stille Stunde als Technik des Zeitmanagements

Vereinbaren Sie mit Ihren Kollegen eine festgelegte Zeit, die als Ruhezone für alle gilt. Es wird gearbeitet, aber Lärm aus der Umgebung soll vermieden werden. In diesem Zeitraum gilt: Keine Nachfrage, keine Mails und keine Telefonate von Kollegen. Wenn alle an einem Strang ziehen, kann diese festgelegte Zeit zu einem kreativen Ruhepol werden.

Lärm durch störende Geräte

Oftmals ist es die Technik, die das menschliche Ohr im Berufsalltag belastet. Daher sollten nach Möglichkeit laute Geräte, wie Drucker oder Kopierer nicht in unmittelbarer Nähe des Arbeitsplatzes stehen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, gibt es die Alternative geräuscharm. Bürogeräte mit dem Siegel "Der Blaue Engel" sind lärmreduziert und zugleich umweltfreundlich.

Zahlreiche Möglichkeiten zur Reduzierung von Lärm am Arbeitsplatz können eine wirksame Verbesserung erzielen. In allen Fällen gilt es vorher das Gespräch mit Vorgesetzten und Kollegen zu führen. Ein gutes Arbeitsklima ist gleichbedeutend mit Produktivität - ein Plus für alle. 
copyright, ostjob.ch 2019, 03.09.2019, Fredy Pillinger, Verkaufsleiter ostjob.ch

Lesen Sie zum Thema "Arbeitsalltag" auch: